Tipp-Box


  • Spruch des Monats:

    Lebe den Tag und genieße alle Seiten - besonders auch die Kleinigkeiten. Denn du weißt nie was die Kleinigkeit - an Freude hält für dich bereit!

  • Ernährungstipp des Monats:

    Nierensteine? Ananassaft hilft den Stein abzubauen.

  • Entspannungstipp des Monats:

    Lass für einen Moment mal alles liegen - achte auf deinen Atem und komme zur Ruh!

Aktuelles

  • Neuer Kursbeginn: Autogenes Training für Einsteiger (ab dem 20.08.2018  insgesamt 10 Termine jeden Montag von 18.30 - 19.30 Uhr. zertifiziert durch die Krankenkassen. Ort: Groß-Gerau)
  • Neuer Kurs: Die 5-Elemente-Entspannung (ab dem 28.05.2018 insgesamt 5 Termine je Montags von 18:30 - 19.30 Uhr. (Ort: Gernsheimer Str. 6, Groß-Gerau)
  • Offene Entspannungsstunde 2-3 x  im Monat an einem Freitag oder Mittwoch für etwa 1 Stunde (Ort: Gernsheimer Str. 6, Groß-Gerau; Anmeldung bis zu einem Tag davor erwünscht)
Über

 

Über balanced health

Unsere Gesundheit ist oft selbstverständlich und verläuft im Hintergrund. Dabei ist sie eines der kostbarsten Dinge auf dieser Welt, denn Sie erlaubt es:

- uns zu verwirklichen

- Zeit mit den Liebenden zu verbringen oder

- das Leben ohne große Beschwerde einfach nur zu genießen.

Sie spendet uns Kraft, Agilität und ein gewisses Maß an Unabhängigkeit.


Doch was genau ist Gesundheit?

Die WHO macht folgende Definition:  „Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.“.
Demzufolge kann unter Gesundheit auch die Abwesenheit von Krankheit im psychischen als auch im körperlichem Sinne gemeint sein. Wie in vielen Dingen des Lebens müssen diese beiden Konstanten im Gleichgewicht, in der Balance sein.

balanced health ist ein ganzheitliches Konzept, dass aus der Vielzahl der gesundheitseinfließenden Faktoren eine Balance sucht um Gesundheit zu erhalten (Prävention), zu fördern oder zu bessern. Als Ziel hat sie eine gesunde Lebensführung für eine starke gesundheitliche Zukunft und mehr Lebensqualität.

Prävention: Viele Krankheiten lassen sich vermeiden oder entscheidend beeinflussen. Ob in der Ernährung, der Bewegung oder der Entspannung: Es sind alles Ansatzpunkte, die einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen können. Informieren Sie sich und lernen Sie, wie sogar nur kleine Veränderungen große Wirkung zeigen können.

Förderung: Die Ressourcen, Stärken und Fähigkeiten für eine starke Gesundheit, und damit für mehr Lebensqualität, stecken in Ihnen. Entdecken Sie sich daher selbst und fördern Sie diese persönlichen Fähigkeiten, um einen positiven Einfluss auf ihre Gesundheit zu nehmen.

Besserung: Sie sind bereits erkrankt? Dann lassen Sie nicht zu, dass ihre Krankheit sie beeinflusst, sondern beeinflussen Sie ihre Krankheit. Es ist sicherlich kein leichter Weg, aber mit viel Willenskraft, Überzeugung und positivem Denken können Sie vieles erreichen. Sagen Sie ihrer Krankheit den Kampf an und besiegen Sie sie, oder geben Sie ihr weniger Einfluss und bessern sie ihren Alltag erheblich. Ich helfe Ihnen dabei.

 

Über die Gründerin

Qualifikationen: Diplom-Pädagogin, Heilpraktikerin beschränkt auf Psychotherapie, Gesundheitspädagogin (Entspannungspädagogin und -Trainerin für Autogenes Training und Progressive Muskelrelaxation und Ernährungsberaterin, sowie Gesundheitscoacherin)

Beruflicher Werdegang:
Als Erstgeborene bin ich in einer 6-köpfigen Familie mit vier Kindern geboren worden und habe eine unbeschwerte und glückliche Kindheit durchlebt. Trotzdem machte ich mir schon früh Gedanken um Gott und die Welt und...natürlich meine Zukunft. Zu Abiturszeiten dachte ich noch, ich würde in der Werbebranche als Kommunikationsdesignerin arbeiten, musste aber dann nach einigen Berwerbungsabsagen der Fachhochschulen feststellen, dass dies scheinbar nicht der geeignete Beruf für mich war. Innerhalb von kurzen zwei Wochen musste ich mich also für einen anderen Studiengang entscheiden: Und so studierte ich Diplom-Pädagogik (Erziehungswissenschaften) mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.


Schon während meiner Studienzeit wurde mir klar: Pädagogik studiert, und was dann? Diese Ausbildung reichte mir noch lange nicht aus und schien mir wenig aussagekräftig zu sein. Daher entschied ich noch vor meinem Abschluss einen Kurs zu belegen mit den Themen des Heilpraktikers für Psychotherapie und belegte einen Fernstudiengang, um die Zusatzausbildung Gesundheitspädagogik zu erhalten. Im Frühjahr 2010 absolvierte ich erfolgreich mein Studium und begann für ein halbes Jahr in der beruflichen Rehabilitation zu arbeiten. Zwei Jahre darauf beendete ich auch die Zusatzausbildung und gab meine ersten Entspannungs-Kurse an der Kreisvolkshochschule in Groß-Gerau. Schon geraume Zeit davor plante ich einen Fuß in die Selbständigkeit zu setzen. Als Tochter einer Familie mit eigenem Familienbetrieb war es schon insgeheim mein Wunsch gewesen, diesen Fußstapfen zu folgen und etwas eigenes, selbsterschaffenes zu gründen und hoffentlich auf diesem Wege der Menschheit meinen Dienste anbieten zu können und mein Know-How weiter zu tragen.

Privates:

Nicht zuletzt bestärkte mich der Entschluss der Selbständigkeit durch meine persönlichen Erfahrungen.
Mit 17 Jahren erhielt ich die Diagnose Morbus Crohn (chronisch Krankheit, verlaufend in Schüben, die mit einer Entzündung des Dünndarms im Übergang des Dickdarms einhergeht). Eine Nachricht, die ich in meinen jungen Jahren für die nächsten 5 Jahre nicht richtig wahrnehmen und akzeptieren wollte. Als die Symptomatik und die Schmerzen jedoch schlimmer wurden, musste ich mich intesiv mit meiner Krankheit auseinandersetzen, die mich mehr und mehr in meinem Lebensalltag einschränkte. Auch auf diesem Wege lernte ich selbst, wie wichtig, und teilweise auch entscheidend, eine gesunde Lebensführung, insbesondere die richtige Ernährung sowie der bewusste Einsatz von Entspannungselementen ist. Doch ich hätte früher damit beginnen sollen, denn so ließ ich es zu, dass die Krankheit sich weiter entwickelte und das unvermeidliche traf ein: Nach zahlreichen gefährlichen Darmverschlüssen und Krankenhausaufenthalten kam ich um eine OP nicht mehr herum. September 2011 wurde ich also operiert. Seit dem habe ich keine Probleme mehr. Zwar heißt es, dass in 90 % der Fälle der Morbus Crohn wiederkehrt, doch bin ich davon überzeugt, dass ich mit einer gesunden Lebensweise (die ich weiterhin beibehalte) und einer positiven Einstellung die Rückkehr dieser Krankheit verhindern, oder zumindest hinauszögern kann.

 

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set.