Wussten Sie, dass Stress im Gehirn entsteht und zum Teil erlernt ist?
Und wussten Sie auch, dass man erlernten Stress wieder VERlernen, bzw. UMlernen kann?

Stress muss nicht sein!
Fangen Sie jetzt an und informieren Sie sich, wie Sie dem Stress entgegen wirken, abbauen, oder vermeiden können. Lassen Sie nicht zu, dass der Stress Ihr Alltagsfeind wird und Ihr Leben bestimmt. Besser, SIE kontrollieren den Stress.

Kognitionstraining / Mentaltraining

Stress beginnt im Kopf ... Erfolg aber auch!

Denken Sie um.
Stressempfinden ist immer individuell und wird oft anhand bereits gewonnener Erfahrungen im Gehirn als Stress deklariert. Gleichzeitig stehen wir uns manchmal, ob bewusst oder unbewusst, mit unseren eigenen destruktiven Gedanken im Weg. Das kann sich ändern.

Machen Sie sich bewusst, wann und was Ihnen Stress bereitet. Stärken Sie dann mit diesem Wissen Ihre mentale Kraft. Somit werden Sie in der Lage sein mit positiver Einstellung und Haltung dem Stress Einhalt zu gebieten. Sie verändern somit allmählich Ihre Gedankenstrukturen und Erfahrungen. Ihr Gehirn kann dann auf positive Erfahrungen zurückgreifen.

Zeitmanagement

Hinterfragen Sie Ihre Struktur und Ihre Prioritäten!

Zeit ist kostbar und gibt uns den Raum Erfahrungen zu machen.
Leider geraten wir immer mehr unter ZEIT-Druck und unsere Zeit wird häufig mit Dingen überladen, die wir (manchmal nur scheinbar) tun müssen. Es bleibt somit weniger Zeit für Dinge, die wir WIRKLICH tun wollen. Gleichzeitig verlangen wir unserem Körper einiges an Leistung ab und gönnen ihm zu wenig Zeit der Erholung.

Mit dem richtigen Zeitmanagement können Sie Zeit einsparen und bewusst erholsame sowie genussreiche Elemente im Alltag einbauen.
Der allererste Schritt hierzu heißt: Nehmen Sie sich einmal ZEIT FÜR SICH und hintefragen Sie Ihre bisherigen Alltagsstrukturen.

Entspannungsverfahren

Nicht nur ein nützliches Werkzeug gegen Stress, sondern auch wohltuend!

Schaffen Sie sich Werkzeuge. Werkzeuge, die Sie zur Vorbeugung von Stress sowie effektiv während der Stressphase anwenden können.

Wissenschaftlich anerkannte Entspannungsverfahren wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation oder Meditationen in der Ruhe und in der Bewegung (z.B. Yoga, Qi Gong, Tai Chi) helfen Ihnen, gezielt den Stress abzubauen. Darüber hinaus eignen Sie sich Charaktereingenschaften an (wie bspw. Disziplin, Gelassenheit, Geduld), die Sie darin unterstützen, den Stress in Zukunft nicht mehr an sich heran zu lassen oder ihn gar ganz zu verhindern. Sie tun also gleichzeitig etwas für Ihre Persönlichkeitsentwicklung.

Bitte bedenken Sie:
Langandauernder Stress ist für unseren Körper als auch für unsere psychische Gesundheit schädigend. Daher tun Sie sich selbst und Ihrer Gesundheit etwas Gutes.

Zurück zu “Wissenswertes”