Dir schießen bei deinem Entspannungstraining immer wieder (störende) Gedanken, die da nicht hingehören, durch den Kopf?
Keine Sorge, du bist da nicht allein und das ist oftmals am Anfang des Trainings die größte Hürde.

Hier ein Tipp, wie du das langsam aber sicher in den Griff bekommst:

Jedes Mal wenn du bemerkst, dass sich ein störender Gedanke eingeschlichen hat sage dir ganz bewusst mit einer inneren und bestimmten Stimme:
“Nein. Ich bin JETZT bei meiner Übung/ Formel…”
Du wiederholst dann deine jetztige Übung und bleibst bei deinem Fokus wieder ganz bei deiner Übung.

Was du damit machst?
Du diziplinierst dich selbst und nimmst Einfluss auf dein Unterbewusstein.
Das “Nein” ist ganz klar ein Kommando für den störenden Gedanken. Je öfter du es anwendest, desto mehr lernt und versteht dein Unterbewusstsein:
Wenn ich entspanne, gehören dort keine störenden Gedanken hin.
Dein Unterbewusstsein wird dir also mit der Zeit immer mehr helfen störende Gedanken von vornherein erst gar nicht durchzulassen 🙂

Wende dies also konsequent an und du wirst merken, dass es immer weniger Gedanken deine Entspannung stören werden