Lass mich dir zunächst sagen, dass jeder Kursteilnehmer wenigstens einmal während des Kurses einschläft
(trifft besonders dann zu, wenn im Liegen trainiert wird!)
50 % aller Kursübenden schlafen sogar fast bei jeder Trainingseinheit ein, auch wenn es nur kurz ist.

Einschlafen ist also nicht schlimm!

Weiterhin frage dich?
Schlafe ich oder bin ich in einem tiefen Entspannungszustand?

Wenn man in einer Gruppe ist und jemand beginnt zu “schnaufen” oder zu “schnarchen”, dann ist diese Person
mit Sicherheit eingeschlafen.
Wenn du aber nur ganz kurz “eingedöst” bist, dann warst du möglicherweise genau in dem Zustand, wo wir hin wollen:
den trance-artigen, tiefen Entspannungszustand. Es ist genau der Zustand, wo du am Besten den Stress abbauen und die Meiste
Energie tranken kannst.

Mache dir also keine Sorgen und bitte ärgere dich nicht, wenn du einschläfst!
Manchmal haben wir besonders viel Stress. Wenn du also einschläfst, dann hat es dein Körper wirklich nötig. Gönne ihm
dann auch diese Zeit.

Ich werde häufig gefragt, was man tun kann um bestimmte Übungen zu trainieren, die man sonst durch das “Einschlafen” verpasst.
Tipp: Erstens nicht aufregen und sich selbst unter Druck und Zwang setzen, dass man das nächste Mal beim Üben nicht einschlafen will. Das ist für die
Entspannung leider eher kontraproduktiv!
Was du tun kannst ist wie folgt: Kürze für dich die Übungen ab.
Du möchtest bpw. die Schulter-Nackenübung oder Stirnkühle mehr trianieren?
Dann beginne mit der Ruhe-Einleitung. Ziehe hiernach wenigstens eine
Übung hinzu, die bei dir schon besonders gut klappt
(es empfhielt sich die Schwere oder Wärme-Übung). Setze direkt im Anschluss die gewünschte Übung
an, die du gesondert trainieren willst.
Du reduzierst damit deine Übungszeit und kommst schneller zu der gewünschten Übung. Die Chance bis dahin
einzuschlafen ist daher geringer.
Bitte nutze diese Methode aber erst, wenn du schon ein wenig geübter bist.